Eugen Fischer

Eugen Fischer var en videnskabsmand, professor i medicin, antropologi og tyske nazistiske racehygiejne. Under Anden Verdenskrig var han ansvarlig for at studere den racehygiejne at sende jøderne til at udrydde. Den racistisk defekte de bastarder og psykisk syge overvejes.

Arbejde

  • Beiträge zur weiblichen Urogenitalorgane der Anatomie des orangutang. 1898
  • Rassen und Völker. 1912
  • Die Bastards Rehobother beim Menschen und das Bastardierungsproblem. Jena 1913; Adeva genoptrykt, Graz 1961
  • Das Problem der beim Menschen Rassenkreuzung. Speyer & amp; Kaerner, Freiburg 1914
  • Die Anthropologie der Anfänge an Universität Freiburg. 1926
  • Deutsche Köpfe Nordischer Rasse. Lehmann, München 1927
  • Rasse Rasse und beim Menschen Entstehung. Ullstein, Berlin 1927
  • Gustav mit Schwalbe: Anthropologie. I: Kultur der Gegenwart. 1923
  • Erwin Baur und mit Fritz Lenz: Menschliche Erblichkeitslehre und Rassenhygiene. Lehmann, München 1921 Lizenzausgaben i England und Schweden, Titelbild des Buches:
  • Volkisch Der Staat, biologisch gesehen. I gehaltene Universität der Berliner Rede. Junker & amp; Dünnhaupt 1933
  • Der Begriff des völkischen Staates, biologisch betrachtet. Rede am 29. Juli 1933. Preuß. Druckerei- u. Verl.
  • Schicksal als Erbe. Vortrag, gehalten 8. auf der Techn. Tagung des Vereins bergbaulichen für die Interessen i Essen am 20. Juni 1939
  • Zur Rassenfrage der Etrusker. 1938
  • Versuch einer der normalen körperlichen Phänogenetik Eigenschaften des Menschen. 1939
  • Die Rassen menschlichen Gruppen als mit Gleichen Gen-Sätzen. 1940
  • Die Wissenschaft vom Menschen. Anthropologie im 20. Jahrhundert. I: Hans Schwerte & amp; Wilhelm Spengler: Forscher Wissenschaftler und im heutigen Europa. Erforscher des Lebens: Mediziner ... Reihe: Gestalter unserer Zeit, bd. 4. Stalling, Oldenburg 1955 s. 272-287

Litteratur

  • Otto Eugen Fischer Aichel zum 60. Geburtstag. Gewidmet Schülern von seinen Freunden und sowie dem Verlag. I: Zeitschrift für Anthropologie und 34. Morphologie Schweizerbart, Stuttgart 1934
  • Eugen Fischer zur Vollendung des 80. Lebensjahres am 5. juni 1954. I: Zeitschrift für Anthropologie und Morphologie. 46 Jahrgang, Heft 2, Stuttgart 1954 pp. 110-316, ISSN 0044-314x
  • Ernst Theodor Nauck. Herrn Eugen Fischer Dr. med .... zum 80. Geburtstag. Mitteilungen zur Geschichte der Anatomie vergleichenden i Freiburg i. I Br. Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins. Jahrgang 102, Freiburg 1954 pp. 390-406, ISSN 0.044-2.607
  • Bernhard Gessler. Eugen Fischer. Leben und Werk des Freiburger Anatomen, Anthropologen Rassehygienikers und bis 1927. Lang, Frankfurt 2000 ISBN 3-631-35233-6
  • Niels C. Loesch. Rasse als Konstrukt. Leben und Werk Eugen Fischers. Lang, Frankfurt 1997, 2000, ISBN 3-631-31746-8
  • Peter Emil Becker. Zur Geschichte der Rassenhygiene. Reihe: Wege ins Dritte Reich, bd. 1. Thieme, Stuttgart 1988. ISBN 3-13-716901-1
  • Leon Poliakov, Josef Wulf. Das Dritte Reich und seine Denker. Berlin 1959 ISBN 3-598-04601-4, s. 104 ff
  • Peter Weingart, Jürgen Kroll, Kurt Bayertz. Rasse, Blut und Gene. Eugenik der Geschichte und Rassenhygiene i Deutschland. 3. udg. Frankfurt 2001 ISBN 3-518-28622-6
  • Sheila Faith Weiss. Humangenetik Resource und Politik als Wechselseitige. Das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre Eugenik und im "Dritten Reich". Reihe: Forschungsprogramm 17. Max-Planck-Gesellschaft, Berlin 2004 ISSN 1616-380X
Forrige artikel Emile Naoumoff
Næste artikel Esteban Louise Aineceder